Internationales Festival für Aktuelle Klangkunst in Trier
über uns >    f

OPENING 

18/17/16/15/14/13/12/11


OPENING
18   Internationales Festival für Aktuelle Klangkunst
16.-18. Febrauar 2018 TUFA Trier

Alte neben neue, westliche neben östliche, komponierte neben improvisierte Musik zu stellen ist im kommenden "Internationalen Festival für Aktuelle Klangkunst" OPENING 18 zentraler Leitgedanke des umfangreichen und breit gefächerten Programms.

Über 30 Musiker, Komponisten und Klangkünstler gestalten an 3 Tagen mit 10 Konzerten, einer Klangkunstausstellung sowie 2 zusätzlichen Gesprächskonzerten für SchülerInnen einen Brückenschlag in die aktuelle, zeitgenössische Klangkunst mit mindestens 6 Uraufführungen, davon 1 Auftragswerk des Festivals und deutschen Erstaufführungen.

Die so geschaffenen Begegnungsräume für neue, ungewöhnliche wie fremdartige Musik- und Klangerlebnisse aber auch bekannte, scheinbar vertraute Klassiker alter wie neuer Zeit waren von Anfang an die erfolgreichen Anziehungskräfte dieses Festivals in einer "Provinz", in der sich neue Klangkunst üblicherweise eher schwer tut.

So finden sich darin beispielsweise ein Konzert für "Querhörer", indem auch Jimi Hendriks eine Rolle spielt, ein musiktheatralisches Werk "Ein Zimmer für sie allein" um Francesca Caccini, eine Komponistin der Barockzeit, "Diwan des Feueropal" eine in der arabischen Welt vielfach bekannten, musikalisch ummalten Legende , ein Markstein und Klassiker Neuer Musik der 60er Jahre "Pole für 2" von Karlheinz Stockhausen, ein Streichquarttet mit Musik des Koreaners Kunsu Shim, den Klassikern Moderner Musik: Anton Webern und Morton Feldman, der Klavierzyklus : "Makrokosmos" von George Crump oder auch das deutsch libanesiche Improvisationsduo Sharif Sehnaoui und Joss Turnbull. Letzterer wird neben anderen die Schülerworkshop-Konzerte bestreiten, die sich in der Form der letzten Jahre, nämlich die Schüler in Ihren Klassen zu besuchen, als sehr erfolgreich etabliert haben.

Die Klangkunstausstellung des deutsch-ägyptischen Performance- und Video-Duos Christoph Nicolaus und Rasha Ragab zeigt noch einmal den internationalen Status des Festivals und gleichzeitig die Vielfarbigkeit des eigentlichen Anliegens: Klangkunst aus verschiedensten "Himmelsrichtungen" erfahrbar und verständlich zu machen.

Letztlich ein Beitrag die Welt global, heißt grenzüberschreitend auch musikalisch zu erfassen und damit der Gewalt etwas entgegenzustellen. Die Worte Leonard Bernsteins könnten ein Motto sein: "This will be our reply to violence: to make music more intensely, more beautifully, more devotedly than ever before."

 

Programm OPENING 18

 
Ein Zimmer für sie allein
Eine theatrale Recherche von Georg Beck
 
La Cecchina - ein Künstlerleben.....
- Jacopo Peri: Chor der Nymphen, aus: "L'Euridice" (1600), Ausschnitt
- Giulio Caccini: Amarilli, mia bella, aus: "Le Nuove Musiche" (1601)
- Claudio Monteverdi: Lamento d'Arianna, aus: "L'Arianna" (1608)
- Francesca Caccini: Lasciatemi qui solo, aus: "Il primo libro delle     musiche" (1618), weitere Stücke daraus sowie aus
- "La Liberazione di Ruggiero" (1625)
- Neukompositionen (UA)
- 2 Kompositionsaufträge auf Text und Material u.a. aus "Il primo libro", je ca. 6'

Sängerin: Irene Kurka
Schauspielerin: Frauke Poolman
Lautenist/Theorbist/Gitarrist: N.N.
Regie: Andreas Falentin
Ausstatter: N.N.
Autor/Dramaturg/Produzent: Georg Beck
Komponistin: Christina C. Messner
Komponist: Juan Allende-Blin

 
 
beside besides
Ensemble S201
 
- Moritz Eggert, Tableau für Klarinette und Klavier
- Mark Applebaum, mobile for paper
- Gordon Williamson, domestic abuse
- Simon Steen-Andersen, beside besides für Violocello und kleine Trommel
- Bernd Bleffert, MorSen II für Ensemble
- Marko Ciciliani, blackhorizon

Dimitry Stavrianidi, Flöte
Tamon Yashima, Oboe
Heni Hyunjung Kim, Klarinette
Robert Weathley, Cello
Filip Eraković, Akkordeon
Dahee Jeong, Klavier
Emanuel Wittersheim, Klangregie



Karlheinz Stockhausen - Pole für 2
Version für Oboe, Tuba und Kurzwellensender
 
Tamon Yashima, Oboe
Jan Termath, Tuba
Emanuel Wittersheim, Klangregie
 
 
 
Ensemble der Länder + Sabrina Ma / Schlagzeug
(Jugend Ensemble Neue Musik der Bundesländer)
 
- Peter Köszeghy - ADER
- Giordano Bruno do Nascimento - Partialtango
- Benjamin Scheuer - Kraken
- Johannes X. Schachtner - meta/morph VII: clustaria (2017)
- Johannes X. Schachtner - meta/morph III: Harlekinade (2016)

 
 
Let the good times roll / Are You Prepared Experience
P A N A K U S T I K A - Konzert für Querhörer
Ensemble: PRAESENZ

- John Cage: Radio Music (1961)
- Robin Hoffmann: 2EE - für Erwachsene, mit erheblichen Vorbehalten (2015) für Violine, Violoncello und Klavier
- Steffen Krebber: "Are You Prepared Experienced" (2018 - UA)
für Violoncello, Drumset, Mikrophone & zwei Lautsprecher
- style study (2015) für Violine, Drumset, Video, Mikrophone und drei Lautsprecher
- Laufzeitumgebung (2013) für zwei Spieler mit Talkbox, Keyboard, Video, Triangel und drei Lautsprecher
- Arturo Corrales song (2015/17) für Violoncello, Klavier, Elektronik und zwei Lautsprecher
- Re-interpretationen von Songs der Jimi Hendrix Experience
Gesang, Cello, Bass (Keyboard) und Schlagzeug

Sabine Akiko Ahrendt: Violine, Talkbox
Jan-Filip Ťupa: Violoncello
Reto Staub: Klavier, Keyboard, Synthesizer
Daniel Agi: Flöte
Dirk Rothbrust: Schlagzeug
Steffen Krebber: Elektronik und Klangregie
Uli Phillipp: Kontrabass
Silvia Sauer: Stimme
Ingo Deul: Schlagzeug


 
Antoine Beuger / Clara Janés - Diwan des Feueropal
oder die Legende von Leila und Madschnun

Antoine Beuger, Rababa (arabisches Streichinstrument);
Rasha Ragab, Sprache;
Sylvia Alexandra Schimag, Sprache

 
 
So Nearly Infinite
Ensemble "Lunatree"

- Kunsu Shim: Auf der Kleinseite (I) Trio in der Besetzung eines Quartetts
- Anton Webern: Streichquartett op 28 (1936/38)
- Kunsu Shim: Auf der Kleinseite (II)
- Morton Feldman: Structures für Streichquartett (1951)
- Kunsu Shim: Auf der Kleinseite (III)

Mehrere Simultanaufführungen (Anton Lukoszeviece, Alwynne Pritchard, Amnon Wolman, N.A.Huber), jeweils 1 Minute für Solo (Violine, Violine, Viola, Cello)
simultan mit drei kurzen Performances von Bernd/Kunsu/Gerhard

- Gerhard Stäbler: Strike the ear für Streichquartett (1987/88)
- Kunsu Shim: Entwurf einer Landschaft für Streichquartett
- Kunsu Shim: So Nearly Infinite für Streichquartett (2008)
- was ist komponieren (text von Kunsu) vorgetragen von Gerhard
- Kunsu Shim: Luftrand für Streichtrio 



George Crump Makrokosmos
Roland Techet - Klavier
 

 
Deutsch-Libanesische Freunde
Sharif Sehnaoui + Joss Turnbull

Improvisierte Musik mit präparierter Gitarre und arabischen Trommeln
 
 
 
"Hüllen" Annick Pütz
Tanzstück von und mit Annick Pütz
 
Choreografie: Annick Pütz
Licht: Dominique
Kostüm: Ele Bleffert
















   impressum >

^
2018
übersicht >
programm >
___________