Internationales Festival für Aktuelle Klangkunst in Trier
über uns >    f

OPENING 

18/17/16/15/14/13/12/11


OPENING
18   Internationales Festival für Aktuelle Klangkunst

opening 2018

Freitag 16. - Sonntag 18. Februar 2018 TUFA Kultur- & Kommunikationszentrum Trier

Über 30 Interpreten, Komponisten und Klangkünstler gestalten an 3 Tagen Brückenschläge in die aktuelle Klangkunst: In 10  Konzerten mit  6 Uraufführungen, davon 1 Auftragswerk des Festivals und deutschen Erstaufführungen, einer  Klangkunstausstellung sowie Workshops für  SchülerInnen.

Bernd Bleffert und Thomas Rath
künstlerische Leitung


Eine Veranstaltung der TUFA und der Stadt Trier. Mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur Rheinland Pfalz, der Kulturstiftung der Sparkasse Trier, Kulturstiftung Trier, Lottostiftung Rheinland-Pfalz, des Musikfond e.V., der Kunststiftung NRW , Rhysom Danz Kollektiv mit Unterstützung des Trois C-L und des Kulturministeriums des Großherzogtums Luxemburg und in Kooperation mit der Gesellschaft für Aktuelle Klangkunst Trier e.V.
 
Schirmherr: Prof. Dr. Salvatore Barbaro Staatssekretär im  Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz




Programmübersicht:

Freitag | 16.Februar | 18:00 Uhr | TUFA 2.OG
ERÖFFNUNG DER KLANGKUNSTAUSSTELLUNG OPEN-EXPO
Toffaha, Rasha Ragab und Christoph Nicolaus

Freitag | 16.Februar | 19:00 Uhr | TUFA Großer Saal
LET THE GOOD TIMES ROLL / ARE YOU PREPARED EXPERIENCE
P A N A K U S T I K A – Konzert für Querhörer 
Ensemble PRAESENZ
  
Freitag | 16.Februar | 20:30 Uhr | Viehmarktthermen
ENSEMBLE DER LÄNDER +  SABRINA MA / SCHLAGZEUG

Freitag | 16.Februar | 22:00 Uhr | TUFA  Großer Saal
KARLHEINZ STOCKHAUSEN – POLE FÜR 2
Ensemble S201



Samstag | 17.Februar | 18:00 Uhr | TUFA  Großer Saal
        
EIN ZIMMER FÜR SIE ALLEIN
Francesca Caccini: eine theatrale Recherche von Georg Beck

Samstag | 17.Februar | 19:30 Uhr | 1. OG
HÜLLEN
ein Tanzstück der Stille von und mit Annick Pütz

Samstag | 17.Februar | 21:00 Uhr | TUFA Großer Saal
BESIDE BESIDES
Ensemble S201 

Samstag | 17.Februar | 22:30 Uhr | TUFA 2.OG

DIWAN DES FEUEROPAL
oder die Legende von Leila und Madschnun
Antoine Beuger 



Sonntag | 18.Februar | 16:00 Uhr | Großer Saal
DEUTSCH-LIBANESISCHE FREIGEISTER
Sharif Sehnaoui + Joss Turnbull

Sonntag | 18.Februar | 18:00 Uhr | TUFA  AMG
LUFTRAND
Portraitkonzert Kunsu Shim

Sonntag | 18.Februar | 20:00 Uhr | Museum am Dom
MAGISCHER ZIRKEL DER UNENDLICHKEIT
Georg Crump: MAKROKOSMOS; Roland Techet, Klavier 




Programm:


Freitag | 16.Februar | 18:00 Uhr | TUFA 2.OG

ERÖFFNUNG DER KLANGKUNSTAUSSTELLUNG OPEN-EXPO



Toffaha: Rasha Ragab und Christoph Nicolaus



Freitag | 16.Februar | 19:00 Uhr | TUFA Großer Saal

LET THE GOOD TIMES ROLL / ARE YOU PREPARED EXPERIENCE
P A N A K U S T I K A – Konzert für Querhörer



Ensemble: PRAESENZ

Sabine Akiko Ahrendt: Violine, Talkbox
Jan-Filip Ťupa: Violoncello
Reto Staub: Klavier, Keyboard, Synthesizer
Daniel Agi: Flöte
Dirk Rothbrust: Schlagzeug
Steffen Krebber: Elektronik und Klangregie

Uli Phillipp: Kontrabass
Silvia Sauer: Stimme
Ingo Deul: Schlagzeug

Das Zeitalter von Jukebox und Autoradio, von Woodstock und Martin Luther King: Robin Hoffmann erbietet in seinem Klaviertrio „2EE“ dem Rock’n’Roll der 1950er Jahre die Ehre. Steffen Krebber errichtet Mitch Mitchell, dem brillanten Schlagzeuger der Jimi Hendrix Experience, mit seiner neuen Komposition für mikrofoniertes Drumset und Cello „Are You Prepared Experience“ein Denkmal. Eine weitere Reverenz an Jimi Hendrix liefert Bob Priest in seinem Trio für Flöte, Cello und Klavier „Caboose999“. Kontrastiert wird diese „Neue Musik“ mit akustischen, quergebürsteten Covern von frühen R’n’B, Rock’n’Roll und Hendrix Songs, gespielt von einer Band von Freejazzern und freien Improvisatoren.



Freitag | 16.Februar | 20:30 Uhr | Viehmarktthermen

ENSEMBLE DER LÄNDER +  SABRINA MA / SCHLAGZEUG



2013 wurde das „Ensemble der Länder“ gegründet. Es versteht sich als Bundesjugendensemble für Neue Musik.  Erstmalig im Festival vertreten spielen sie zusammen mit der Schlagzeugerin Sabrina Ma Werke von Peter Köszeghy, Giordano Bruno do Nascimento, Benjamin Scheuer  und Johannes X. Schachtner. Allesamt Auftragswerke, die für das Ensemble der Länder geschrieben und kürzlich uraufgeführt wurden.



Freitag | 16.Februar | 22:00 Uhr | TUFA  Großer Saal

KARLHEINZ STOCKHAUSEN – POLE FÜR 2



Ensemble S201
Tamon Yashima, Oboe
Jan Termath, Tuba

Version für Oboe und Tuba + Kurzwellensender, ein Meisterstück , auch nach über 40 Jahren spannend und elekrtisierend, aus der frühen Feder von Karlheinz Stockhausen! 
Anlässlich zum 100. Geburtstag von Karlheinz Stockhausen spielt das Ensemble S201 „Pole“ für zwei Performer mit Kurzwellengeräten (1969) . Stockhausen entfernte sich nach und nach von der seriellen Kompositionstechnik der 1950er Jahre und stellte die Interpreten immer weiter in den Vordergrund. „Pole“ ist eine Prozesskomposition, in der die Interpreten auf die Ereignisse des Kurzwellenempfängers reagieren. Sie reagieren auf Partituranweisungen und imitieren oder transformieren die Kurzwellenereignisse.




Samstag | 17.Februar | 18:00 Uhr | TUFA  Großer Saal        

EIN ZIMMER FÜR SIE ALLEIN
Francesca Caccini: eine theatrale Recherche von Georg Beck



Irene Kurka, Sängerin
Heidrun Grote, Schauspielerin
Klaus Mader, Laute / Theorbe
Stephan Reschke,Tanz
Trixy Royeck, Kostüm+Bühne
Andreas Falentin, Regie
Georg Beck, Dramaturgie

mit Musik von Francesca Caccini, ihren Zeitgenossen und der Kölner Komponistin Christina C. Messner. Ein Zwei-Personen-Stück als Spurensuche. Eine Begegnung von Musiktheater und Sprechbühne. Eine Schauspielerin und eine Sängerin umkreisen Leben und Wirken einer uns unbekannten Komponistin am Hof der Medici: Francesca Caccini. Wie hat sie sich jenen für Kreativität so entscheidenden Freiraum erobert? Jenes Zimmer für sich allein, das Virginia Woolf noch 300 Jahre später einklagen wird?

Ein Opening-Auftragswerk -  UA
mit freundlicher Unterstützung der Kunststiftung NRW



Samstag | 17.Februar | 19:30 Uhr | 1. OG

HÜLLEN
ein Tanzstück der Stille von und mit Annick Pütz



Annick Pütz, Tanz und Choreographie
Ele Bleffert, Kostüm
Dominique Ryo, Lichtkonzeption 
 
Produktion: Rhysom Danz Kollektiv mit Unterstützung des Trois C-L und des Kulturministeriums des Großherzogtums Luxemburg

Im Mittelpunkt steht die Metamorphose, ein Spiel zwischen Innen und Außen, zwischen Sein und Werden, im Wechsel zwischen abstrakter Form und weiblichen Figuren verschiedenen Alters, verschiedener Epochen und Kulturen. Fließend sind die Übergänge zwischen den Erscheinungen; es scheint, als ob sie alle dauernd anwesend sind, jedoch nur für einen kurzen Moment sich verkörpern.



Samstag | 17.Februar | 21:00 Uhr | TUFA Großer Saal

BESIDE BESIDES
Ensemble S201



Dimitry Stavrianidi, Flöte
Tamon Yashima, Oboe
Heni Hyunjung Kim, Klarinette
Robert Wheatley, Cello
Filip Eraković, Akkordeon
Itxaso Etxeberria, Klavier
Emanuel Wittersheim, Klangregie

Bei ungewöhnlicher Besetzung liegt der Schwerpunkt des jungen Essener Ensembles auf aktuellster Musik. S201 realisiert instrumentale  Musik und integriert  multimediale  Mittel  wie  Video,  Synthesizer  und  Live-Elektronik  als  essenzielle Bestandteile in „beside besides“. Die Ensemblemitglieder schlüpfen aus ihrer Rolle als Instrumentalisten und erweitern  ihr  Spektrum  mit  außermusikalischen  Gegenständen. Mit Werken und Uraufführungen von Moritz Eggert, Mark Applebaum, Simon Steen-Andersen, Bernd Bleffert, Meike Senker, Vladimir Guicheff Bogacz und Marko Ciciliani.



Samstag | 17.Februar | 22:30 Uhr | TUFA 2.OG

DIWAN DES FEUEROPAL
oder die Legende von Leila und Madschnun
Antoine Beuger



Mit Antoine Beuger, Rababa (arabisches Streichinstrument)
Rasha Ragab, Sprache;
Sylvia Alexandra Schimag, Sprache 

Antoine Beuger hat den spanischen Gedichtzyklus von Clara Janés‘ Diwan des Feueropal, eine im ganzen arabichen Raum bekannte Geschichte, übersetzt und in eine musikalische Form gebracht. Sylvia Alexandra Schimag und Rasha Ragab tragen ihn in deutscher und arabischer Sprache vor: Gerade heute ein hochaktuelles Buch, in dem sich westliche und orientalische Kultur und Geschichte in ihrer Jahrhunderte alten gegenseitigen Durchdringung zeigen, entgegen allem  Disput über „clash of cultures“ und „Islamisierung“.



Sonntag | 18.Februar | 16:00 Uhr | Großer Saal

DEUTSCH-LIBANESISCHE FREIGEISTER
Sharif Sehnaoui + Joss Turnbull



Die feinsinnige Arbeit an den klanglichen Eigenschaften der Instrumente erfährt im Zusammentreffen von Sharif Sehnaoui und Joss Turnbull eine einzigartige Wechselbeziehung: Der in Beirut lebende Libanese Sehnaoui ist ein arabischer Pionier auf der präparierten Steelstring-Gitarre und der deutschstämmige Percussionist Joss Turnbull beschäftigt sich mit Klangerweiterungen auf arabischen und iranischen Handtrommeln.



Sonntag | 18.Februar | 18:00 Uhr | TUFA  AMG

LUFTRAND
Portraitkonzert Kunsu Shim



Janneke van Proijen, Violine
Diamanda Dramm, Violine
Elisabeth Smalt, Viola
Katharina Gross, Violoncello

Das niederländische Ensemble LUNATREE gestaltet aus Anlass seines sechzigsten Geburtstags ein Portraitkonzert Kunsu Shims im Dialog mit Streichquartetten von Anton Webern, Gerhard Stäbler, Morton Feldman u.a..
Mit Werken also, die Shims Schaffen nahe stehen und die seine eigenen stets berühren – wie goldnes Flaumenlicht des Frühsommers und ein kaum spürbarer Luftrand des Schattens – als etwas, das ihm nicht verloren geht.



Sonntag | 18.Februar | 20:00 Uhr | Museum am Dom

MAGISCHER ZIRKEL DER UNENDLICHKEIT
Georg Crump: MAKROKOSMOS



Roland Techet,  Klavier
 
Ein klar beabsichtigtes, scharf kontrastierendes, esoterisch inspiriertes, bildkräftiges Ritual hemmungsloser Transzendenz all dessen, was die Welt unter Klavierspiel versteht – von einem Komponisten, dessen Credo lautet, alle verfügbaren Stile und Traditionen zu nutzen und zu stets neuen, einmalig sich konstituierenden Tongebilden zu verschmelzen“, schreibt Christoph Schlüren über den Makrokosmos George Crumbs, zyklisch angeordnet nach den zwölf Tierkreiszeichen.







  
OPEN-EXPO  Klangkunstausstellung

Freitag | 16. Februar – 9. März | TUFA 2.OG | Vernissage 18:00 Uhr



Christoph Nicolaus zeigt Langzeitwerke, die durch eine Beschränkung auf wenig, präzis bestimmte Gestaltung eine unendliche Welt an Verschiedenheit offenbaren: Videoaufnahmen von Flussläufen (seit 1998) und um Sonnen-Zeichnungen (seit 2001). Sie ermöglichen die Erfahrung sinnlicher Stille und innerer Weite...

Rasha Ragab knüpft an die mystische Dichtkunst der Sufi und die vorislamische Tradition an, die besten Gedichte mit goldener Farbe an die Kaaba in Mekka zu schreiben. Ein schwarzer Kubus mit Gedichtversen arabischer Sprache in Goldfäden gestickt. Der Kubus ist betretbar. In seinem Inneren herrscht der Duft der Leere...



Donnerstag | 8. März | 23 – 24:00 Uhr | und in der Nacht von
Freitag auf Samstag | 10. März | 00:00 - 1:00 Uhr| TUFA 2.OG

garonne • für sich
Christoph Nicolaus und Carlo Inderhees
Ein konzeptionelles Kunst- und Musikwerk



Marcus Kaiser - Violoncello
 
garonne • für sich“ ist ein konzeptionelles Kunst- und Musikwerk , das durch eine globale Zeitstruktur bestimmt ist. Die einzelnen Stücke folgen im Abstand von 25 Stunden aufeinander.
 
Im Rahmen seiner Video-Plastik „garonne“ zeichnet Christoph Nicolaus seit den 90er Jahren Flüsse in der ganzen Welt auf, indem er seinen Fokus auf einen Ausschnitt des sowohl auf- wie abwärts strömenden Wassers richtet.
 
für sich“ für Violoncello ist ein von Carlo Inderhees 1997 komponierter Zyklus von 24 jeweils einstündigen Cello-Soli, in dem Klang mit Stille gleicher Länge abwechseln.
 


Finnisage: Gespräch und Konzert

Freitag | 9. März | 18 Uhr | TUFA 2.OG

NUR DU UND DIE SONNE
Christoph Nicolaus
Sitze in Kairo am 16. 05. 2017 und mache eine Sonnenzeichnung



Ein Stück für Steinharfe, Video + Fieldrecording, eine Sonnenzeichnung und beliebig viele Mitspieler

Christoph Nicolaus – Steinharfe
Marcus Kaiser- Violoncello
Bernd Bleffert – Sand
Thomas Rath - Gitarre
Rasha Ragab
u.a.

Sonnenzeichnungen” von Christoph Nicolaus entstehen seit 2001 indem er die Lichtstrahlen der Sonne mit einer Lupe zu einem Brennpunkt bündelt und diesen freihändig in geraden Linien über das Blatt führt und einbrennt. Die Unterschiedlichkeit der einzelnen Blätter ergibt sich durch Sonnenstand, Himmelseintrübungen, sowie durch leichte Bewegungen der die Lupe führenden Hände.
 
Die Videos, am gleichen Ort entstanden wie die Sonnenzeichnung, zeigen ein in den Himmel ragendes Hochhaus, die unscharfe Spitze einer Moschee und schemenhaft im Dunst, die Pyramiden von Gizeh.

Das Fieldrecording entstand aus dem Straßenlärm Kairos und vereinzelten Gebetsrufen der Muezzin umliegender Moscheen.





 
OPENING 18  für Schüler:



Konzert-Workshop I : 
für Schüler der Unterstufe + Mittelstufe
Ort: Freie Waldorfschule Trier

Montag | 19. Februar|  8:30 Uhr bis 12 Uhr  in ca. halbstündigen Einheiten
Anmeldung erforderlich!   

MAZHAR, RIQ UND TOMBAK
Finger und Handtrommeln aus dem Orient



Joss Turnbull stellt den Schülern verschiedene Handtrommeln aus arabischen Ländern und dem Iran vor. Dabei werden die Trommeln mit jedem einzelnen Finger gespielt, geschnipst oder gestrichen. Es entstehen Klänge die auf den ersten Blick nicht zu vermuten wären… sie erinnern an Walgesang oder einem heranziehenden Unwetter, welches sich durch dicke Regentropfen ankündigt. Und all das geschieht auf den vielleicht ältesten Trommeln der Menschheit: Rahmentrommeln und Bechertrommeln.





Konzert-Workshop II :  für Schüler der Oberstufe

Freitag | 16. Februar | 12:00Uhr | Viehmarktthermen 
Anmeldung erforderlich!

ENSEMBLE DER LÄNDER + SABRINA MA / SCHLAGZEUG


Ein Konzert von Schülern für Schüler!



2013 wurde das „Ensemble der Länder“ gegründet. Es versteht sich als Bundesjugendensemble für Neue Musik.  Erstmalig im Festival vertreten zusammen mit der Schlagzeugerin Sabrina Ma spielen sie Werke von Peter Köszeghy, Giordano Bruno do Nascimento, Benjamin Scheuer  und Johannes X. Schachtner, allesamt Auftragswerke für das Ensemble der Länder.












Tickets

OPENING-Eintrittspreise:

Festivalpass (alle Veranstaltungen):
32 € / 48 €

Einzelveranstaltungen:
 7 € / 11 €

Tageskarte : Freitag oder Samstag (jeweils 3 bzw. 4 Veranstaltungen)
18 € / 26 €

Schüler-Workshop: 4 €

Kartenvorverkauf:

bei allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen und
www.Ticket-regional.de >>

Festivalort und Kontakt:

TUFA Trier e.V.
Wechselstr. 4-6,
54290 Trier

Telefon: 0651-718 2412
e-mail: info@tufa-trier.de

www.tufa-trier.de     
http://opening-festival.de/
Facebook: Opening17 Internationales Festival für Aktuelle Klangkunst







   impressum >
^
2018
übersicht >
programm >
open-expo >
___________

OPENING für
schüler >

___________

tickets >